Taiwan High Speed Railway HSR mit Blick auf Taichung

Zugfahren in Taiwan mit der High Speed Rail (HSR)

Zugfahren ist schön! Man ist schnell am Ziel, hat geringe Wartezeiten am Bahnhof und kann unterwegs noch arbeiten. So stelle ich mir zumindest die optimale Zugfahrt vor, die ich bisher aber noch nie erlebt habe. Bis ich in Taiwan Zug gefahren bin.

Diesen Freitag fand in Taichung eine Armada Night statt, ein Trance-Konzert mit Aly & Fila, Eller van Buuren und anderen. Ich wollte hin, also Karte gebucht (an einem chinesischen Automaten im Convenience Store!), Hotel rausgesucht und dann war da ja noch die Fahrt. In Taiwan gibt es zwei Fernzuganbieter: Die Taiwan Railways Administration (TRA) und die Taiwan High Speed Rail (HSR). Etwas verglichen kam folgendes heraus: Die Fahrt mit TRA hätte etwa 2h 15min gedauert und 375TWD(=10€) gekostet; die Fahrt mit der HSR wäre mit 765TWD doppelt so teuer, dauert aber nur 50min.


Empfehlenswert: Die Wikipedia-Artikel zur Taiwan High Speed Rail auf deutsch und englisch. Dort lernt man unter anderem, dass die ersten Fahrer der HSR von deutschen Kollegen ausgebildet wurden und dass die Strecke aufgrund der vielen Erdbeben teilweise 100m tief im Boden verankert werden musste.


Der Geek in mir wollte natürlich mit dem Shinkansen fahren, die auf der Strecke ihre 300km/h ausfährt, der Sparfuchs natürlich mit der TRA, kostet ja schließlich nur die Hälfte. Dadurch, dass die TRA keine Plätze mehr freihatte, war die Sache schnell entschieden und ich buchte die Karte von Taipeh nach Taichung online. App heruntergeladen, Ticket aufs Handy gezogen und das war’s auch schon. Sitzplatzreservierung ist natürlich im Preis inbegriffen, nur aussuchen kann man sich den Platz nicht.

Taiwan High Speed Railway HSR in Taichung Shinkansen 700T

Am Freitag Nachmittag ging es dann los. In der Taipei Main Station angekommen erst mal den HSR Bereich gesucht. Letztendlich ist es genauso wie MRT/U-Bahn fahren: Man scannt den QR-Code vom Handy an der Schranke ein und geht dann einfach zum Bahnsteig. Viel falsch machen kann man nicht, nur zu spät kommen sollte man nicht, denn die Bahn fährt pünktlich ab. Immer. Auf die Minute genau. Ohne Ausnahmen. Eingestiegen und am Sitzplatz angekommen war ich überrascht über den großzügigen Beinfreiraum. Ausstrecken der Beine bei meiner Körpergröße von 1,87m war gar kein Problem. Der Rest war ganz normal Bahnfahren wie mit einem ICE: Der Shinkansen 700T schafft mühelos die 300km/h und so gleitet man elegant durch die Landschaft, die in Taiwan von Bergen bis zum Meer einiges fürs Auge bietet.

Was fehlt? WLAN und Steckdosen im Zug wären noch super, dann wäre ich wunschlos glücklich. Ah, Moment, gerade sehe ich, dass WLAN sich bereits in der Testphase befindet. Und wo wir gerade beim Thema WLAN sind: Während ihr im Bahnhof auf den Zug wartet, habt ihr natürlich kostenloses WLAN und Steckdosen, wahlweise 110V oder USB, zur Verfügung. Im Taichung HSR Bahnhof hat Toshiba sogar einen kleinen Stand mit den neuesten Notebooks aufgebaut, sodass ihr auch ohne Smartphone ins Netz könnt. Wer lieber ein Buch liest, der wird sich über einen kleinen Bücherbaum freuen.

Während ich meine Zeilen oben noch einmal überfliege, muss ich lächeln. Bahnfahren kann so schön sein. 🙂

2 Gedanken zu „Zugfahren in Taiwan mit der High Speed Rail (HSR)“

  1. Kann deine positive Erfahrung nur bestätigen, angenehmer Reisen geht kaum. Wobei ich auch mit der TRA durchweg gute Erfahrungen gemacht habe. Zurück in Deutschland dann gleich auf dem Heimweg vom Flughafen das Gegenteil…schmuddeliger Zug, genuschelte Durschsagen die selbst Deutsche kaum verstehen, Verspätungen.

  2. Habe genau die gleiche Erfahrung gemacht vor einem Jahr. War vor allem von der Pünktlichkeit und der Beinfreiheit überrascht, sehr lobenswert, wenn man die Deutsche Bahn kennt 🙂

Ich will deine Meinung hören! Hier! Jetzt! Sofort! :)